Aktuelle Infos zum Thema COPD und Lungenemphysem

Hier erhalten Sie Informationen zu klinischen Studien, Krankheitsbildern, möglichen Therapien und neuesten Forschungserkenntnissen:

Zu den COPD Informationen

COPD Enstadium Intensivstation

Moderatoren: Moderator, Moderator, Moderator, Moderator

Beitragvon ich am Mo Feb 16, 2015 6:48 am

Titel: COPD Enstadium Intensivstation

Habe gestern einen Bekannten getroffen, seine Frau hat seid ca. 4 Jahren COPD.

vor 3 Wochen kam sie ins Krankenhaus mit Lungenentzündung. Sie bekam Antibiotika und kam nach Besserung nach knapp 2 Wochen wieder aus dem Krankenhaus. Ihr Mann war jedoch stark erkältet (Viren) und somit verschlechterte sich ihr Zustand gewaltigt. nach 1 Woche wurde sie wieder ins Krankenhaus eingeliefert mit fieber, Atemnot und Schmerzen.

Seid 4 Tagen isst sie gar nichts mehr und bekommt auch keine künstliche Ernährung. Gestern wurde sie auf die Intensivstation verlegt.

ihr zustand ist für alle eine kathastrophe, sie quält sich rum , kann seit monaten sich schon kein eigenes brot mehr machen, lag nur noch auf der couch und schlief. der gang zur toilette ist eine qual usw.

- warum erhält sie keine künstliche Ernährung, ist das nun das Ende?
- oder heißt intensivstation, dass sie noch was retten wollen?

Als außenstehender sehe ich halt nur, dass sie ihren tod erlebt und sowas finde ich tot
al furchtbar. Ich würde gerne helfen, aber momentan wartet anscheinend nur jeder auf den Tod.
ich
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo Feb 16, 2015 6:35 am

Beitragvon ich am Mo Feb 16, 2015 12:46 pm

Titel: Re: COPD Enstadium Intensivstation

sie kriegt Morphin und hat z.Zt. einen Blutdruck 177/115. hat die nacht kaum geschlafen.

Jedoch immer noch keine künstliche Nahrung ..also Tag 5 ohne Nahrung
ich
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo Feb 16, 2015 6:35 am

Beitragvon ich am Mo Feb 16, 2015 11:43 pm

Titel: Re: COPD Enstadium Intensivstation

Blutdruck haben sie etwas gesenkt bekommen. sie lehnt alle Behandlungen ab.

sie sollte eine maske (sauerstoff) kriegen, darüber hätte sie auch medikamente inhalieren können, damit der schleim sich löst, lehnte sie ab.

dann wollten sie sie ins künstliche koma setzen, lehnte sie ab.

sie kriegt lediglich kalorienen und morphin , evtl. noch andere medikamente, dass weiß ich nicht, aber den ärzten sind die hände gebunden, da sie alles ablehnt.
ich
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo Feb 16, 2015 6:35 am

Beitragvon Ingemaus am Do Jun 15, 2017 5:10 pm

Titel: Re: COPD Enstadium Intensivstation

Hallo, mein Mann hat COPD IV mit fibrose und emphysem. Endstadium.
Er war auch schon 2mal mit einer Lungenentzündung und Atemnot in der Klinik.
Im Moment will er auch wieder nicht essen. Trinken geht einigermassen. Er hat keine Kraft, sich alleine zu waschen. Die Luft macht ihm zu schaffen. Ich brauche so ungefähr 30 Minuten um ihn zu waschen. Er schläft viel. Ist immer mehr und öfter mit dem Sauerstoff gerät verbunden. Ich habe mit dem Lungenfacharzt und meinem Hausarzt gespräche gehabt. Habe gefragt, ob man sagen könnte, ungefähr wie lange sich die Quälerei hinziehen
könnte. Es sagt Dir keiner. Mein Lungenfacharzt hat mir nach einer Pause die Frage mit nicht mehr lange geantwortet. Das war so vo ca. 3 Wochen. Und es wird immer schlechter.Wir haben eine Patientenverfügung. Ich habe meinen Mann jetzt schon losgelassen. Ich weiss, man kann nur noch versuchen lieb miteinander umzugehen. Sprechen kann ich auch nicht sehr viel mit ihm, weil er dann gleich wieder seinen Sauerstoff braucht. Ich bin psychisch ganz schön angeknackst. Weil man nicht weiss, wann und wie geht es zu Ende. Mein Mann hat viel geraucht. Im Moment nimmt er Iwieder antibiokum, weil er starken Husten hat,´. Keine Lungenentzündung. Noch nicht.
Ingemaus
 
Beiträge: 1
Registriert: Do Jun 15, 2017 4:44 pm


Zurück zu COPD & Lungenemphysem

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Kliniken in Ihrer Nähe

Pollenflug von Oktober bis Dezember

Während im November kaum Pollen in der Luft zu finden sind, kann es in milden Wintern bereits Ende Dezember zum ersten Pollenflug kommen.

MS beeinträchtigt viele Patienten schon Jahre vor der Diagnose

Studien belegen, dass bei vielen MS-Patienten bereits Jahre vor der Diagnose eine gehäufte Anzahl von Arztbesuchen zu beobachten sind.

Schutz vor Atemwegsinfekten bei COPD

Atemwegsinfekte können bei Menschen mit COPD zu akuten Verschlechterungen der Symptome, sogenannten Exazerbationen, führen.

Leben nach Krebs: Stolpersteine aus dem Weg räumen

Die Rückkehr in den Alltag nach einer Krebserkrankung kann mit Problemen verbunden sein und für viele zur Belastungsprobe werden.

Typ-2-Diabetes: Was gesunde Ernährung bewirken kann

Menschen mit Diabetes Typ 2 sollten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Diese sollte ballastoffreich und fettarm sein.