Aktuelle Infos zum Thema Metabolisches Syndrom

Hier erhalten Sie Informationen zu klinischen Studien, Krankheitsbildern, möglichen Therapien und neuesten Forschungserkenntnissen:

Zu den Informationen über das metabolische Syndrom

Alternative

Moderatoren: Moderator, Moderator, Moderator, Moderator

Beitragvon Horst117 am Sa Mär 09, 2013 12:02 am

Titel: Alternative


124 Wege wie raffinierter Zucker die Gesundheit ruinieren kann

1. Zucker kann das Immunsystem unterdrücken.

2. Zucker bringt den Mineralstoffhaushalt durcheinander.

3. Zucker kann Hyperaktivität, Beklemmungen, Konzentrationsprobleme und Launenhaftigkeit bei Kindern auslösen

4. Zucker kann dazu beitragen, dass der Triglyceridspiegel steigt.

5. Zucker kann dazu beitragen, dass die körpereigene Abwehr gegen Bakterien sich verschlechtert..

Quelle hier:

Horst117
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr Mär 08, 2013 11:45 pm

Beitragvon Pacons am Do Feb 11, 2016 3:35 pm

Titel: Re: Alternative

Zucker alleine ruiniert nicht die Gesundheit.
Wie so oft macht die Dosis das Gift.
Es gibt mittlerweile genug Alternativen zu Zucker, einige davon sind jedoch noch schädlicher.
Ich würde nicht zwanghaft nach einer Alternative suchen sondern darauf achten wie viel Zucker man zu sich nimmt.
Pacons
 
Beiträge: 7
Registriert: Do Feb 11, 2016 2:52 pm
Wohnort: Wien


Zurück zu Metabolisches Syndrom

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Kliniken in Ihrer Nähe

Rehabilitation für Menschen mit Diabetes

Menschen mit Diabetes, die sich für eine Rehabilitation entscheiden, sollten bedenken, dass sie bei der Klinikwahl ein Wunsch- und Wahlrecht haben.

Was hilft bei Stillproblemen?

Das Stillen ihres Babys kann für Mütter mit Problemen wie z. B. Milchstau oder Brustentzündungen einhergehen.

Leben mit metastasiertem Brustkrebs

Bei Sandra Haase wird im Alter von 39 Jahren Brustkrebs im fortgeschrittenen Stadium entdeckt.

Verlaufsmodifizierende Therapie der ersten Generation erhöht das Infektionsrisiko kaum

Verlaufsmodifizierende Medikamente der ersten Generation gehen einer Studie zufolge nicht mit einem erhöhten Infektionsrisiko einher.

Medizinische Rehabilitation bei Atemwegserkrankungen

Lassen sich die Beschwerden nicht mildern und ist der Betroffene im Alltag stark eingeschränkt, kann eine Rehabilitation infrage kommen.