Informationen zum Thema Multiple Sklerose

Hier erhalten Sie Informationen zu klinischen Studien, Krankheitsbildern, möglichen Therapien und neuesten Forschungserkenntnissen:

Zu den MS-Informationen

Diagnose Multiple sklerose und dann?

Moderatoren: Moderator, Moderator, Moderator, Moderator

Beitragvon ratlos am Mi Apr 06, 2011 2:20 pm

Titel: Diagnose Multiple sklerose und dann?

Hallo,
mein Mann ist seit mehr als zwei Jahren Krank(arbeitsunfähig) und nie wurde ein wirklicher Grund gefunden woher seine Beschwerden kommen.
Nun waren wir beim Kernspint ,eigentlich sollte beim Kernspint etwas anderes am Kopf untersucht werden, allerdings wurde ein anderes Verfahren (aus versehen) verwendet als das eigentliche das wir gebraucht hätten.Wie wir dann mit dem Arzt sprachen erklärte er uns dass er eine veränderung im Gehirn feststellen konnte und wenn er noch nichts von außen am Kopf gemacht bekam hätten wir ein Problem.....Dann erklärte er uns das mit der Multiplen sklerose. :cry:
Er soll jetzt zum Nervenwasser test um 100% sicher zu gehen.
Ich habe ziemlich Angst vor dieser 100% Sicherheit.

Wie wurde sowas bei euch festgestellt?
wie verläuft die Krankheit bei euch?
Auf was muss man achten?
Ich hätte so viele Fragen, wir sind eine Junge Familie mit Kind, wie soll das alles weiter gehen?
Über eure Erfahrungen würde ich mich sehr freuen.
ratlos
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi Apr 06, 2011 2:03 pm

Hi ratlos,

ich wünsche Euch erst einmal ganz viel Kraft, für euer weiteres Leben.

Ich finde 100%ige Sicherheit besser als nur Verdacht.

Nach meinen 10 Ms Jahren kann ich nur sagen, macht einfach weiter so wie ihr sonst lebt. Habt ganz viele Träume und Ziele für euer Leben. Ich habe sie auch z.B. Promotion, Heirat, Haus, Kind und natürlich arbeiten.

Aber bei allem ganz wichtig Stress vermeiden, habe das Gefühl, dass Stress Gift ist für die Ms.

Bis zur jetzigen Ms-Zeit habe ich zum Glück nur Sensibilitätsstörungen (Beine, Arme, Gesicht) gehabt. Wovon zwei Schübe mit Kortion behandelt wurden. Denn ich hatte Angst, dass es schlimmer wird, und zu diesem Zeitpunkt konnte ich es nicht gebrauchen.
Sonst habe ich meine Schübe einfach abgewartet, dauert aber leider ca. 2 Monate, bis es wirklich alles remittiert ist.
Es gibt aber leider auch schleichende Ms, kann darüber leider nicht viel schreiben, müsst Ihr mal Euch im Internet bzw. beim Arzt informieren.

Meine Ms wurde auch über Lumpalfunktion, Schachbrett-Test, MRT diagnostiziert. Das Ergebiss dauerte zum Glück nicht lang, ne Woche.

Und da ich in einer Studie in Berlin drin war, wurden auch keine Verbesserungen in meinem Kopf festgestellt aus diesem Grund empfiel man mir eine Basistherapie. Nun spritze ich seit 9 Jahren Copaxone (täglich). Finde man kann damit sehr gut leben. Kann reisen, selbst Langzeitflüge überstehen.

Was muss man beachten? Gute Frage, würde sagen auf dass eingehen was dein Mann möchte, wenn er lieber schlafen möchte akzeptieren, kein Stress und nicht die Krankheit in den Vordergrund ziehen. (Die ganze Zeit darüber reden und deinen Mann nicht nerven kann ich doch machen für Dich, wie fühlst Du Dich nicht fragen, wenn es ihm schlecht geht soll er es halt sagen, dann handelt ihr.) Einfach akzeptieren und weiter leben ganz wichtig.

Schade dass dein Mann nicht arbeitet, so wär er ein bisschen abgelenkt aber ihr habt ja zum Glück euer Kind, oder er findet eine andere Möglichkeit (Hobby's?).

Hoffe ich verkraftet alles gut, und blickt positiv nach vorne.
Wünsche Euch auf jedem Fall alles Gute und genießt die schöne Frühlingszeit

Liebe Grüße Denise
Denise
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi Jun 24, 2009 3:13 pm

Auch von meiner Seite aus wünsche ich euch viel Kraft und Energie für eure Zukunft. Das wichtigste ist, dass ihr euch bei allen Schwierigkeiten weiterhin darauf konzentriert, was am wichtigsten ist: dass ihr ein schönes Leben habt. Und das könnt ihr auch mit MS schaffen. Nur Mut!
Josua222
 
Beiträge: 6
Registriert: Mo Apr 14, 2014 2:38 pm

Auch von meiner Seite aus wünsche ich euch ganz viel Kraft!
tintenklecks
 
Beiträge: 6
Registriert: Do Sep 17, 2015 2:30 pm


Zurück zu Multiple Sklerose

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Kliniken in Ihrer Nähe

Pollenflug von Oktober bis Dezember

Während im November kaum Pollen in der Luft zu finden sind, kann es in milden Wintern bereits Ende Dezember zum ersten Pollenflug kommen.

MS beeinträchtigt viele Patienten schon Jahre vor der Diagnose

Studien belegen, dass bei vielen MS-Patienten bereits Jahre vor der Diagnose eine gehäufte Anzahl von Arztbesuchen zu beobachten sind.

Schutz vor Atemwegsinfekten bei COPD

Atemwegsinfekte können bei Menschen mit COPD zu akuten Verschlechterungen der Symptome, sogenannten Exazerbationen, führen.

Leben nach Krebs: Stolpersteine aus dem Weg räumen

Die Rückkehr in den Alltag nach einer Krebserkrankung kann mit Problemen verbunden sein und für viele zur Belastungsprobe werden.

Typ-2-Diabetes: Was gesunde Ernährung bewirken kann

Menschen mit Diabetes Typ 2 sollten auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Diese sollte ballastoffreich und fettarm sein.