Aktuelle Infos zum Thema Parkinson

Hier erhalten Sie Informationen zu klinischen Studien, Krankheitsbildern, möglichen Therapien und neuesten Forschungserkenntnissen:

Zu den Parkinson Informationen

Halluzination Parkinson

Moderatoren: Moderator, Moderator, Moderator, Moderator

Beitragvon renemarie01 am Mo Jul 30, 2007 9:27 pm

Titel: Halluzination Parkinson

Titel: Halluzination Parkinson


Hallo.
Vor etwa 10 Jahren wurde bei meinen Vater Parkinson diagnostiziert.
Mein Vater ist heute 65 Jahre und seit etwa einen halben Jahr schläft er sehr schlecht und tagsüber ist er zu jeder Stund,sehr müde und unkonzentriert.
Vor kurzem erzählte er mir,das er immer andere Personen sieht.
Zuerst schauten Sie Ihm nur zu (waren nur bei Ihm),dabei verspürte er immer einen Druck an der Stirn.
Jetzt aber werden (die Personen) aggressiv gegenüber meinen Vater,sodaß er in Panik gerät.
Sein Arzt meint nur,Halluzinationen gehören zu der Krankheit.
Wie kann ich Ihm dabei helfen und was muss mein Vater beachten?
Woher kommt die Halluzination?
renemarie01
 
Beiträge: 3
Registriert: So Jul 29, 2007 8:43 pm
Wohnort: Eversmeer

Beitragvon alice_32 am Di Jul 31, 2007 8:30 am

Hallo,

mein Opa hatte auch Parkinson und Alzheimer und war irgendwann bettlägerig. Er hat immer die amerikanischen Soldaten gesehen, die in seinem Zimmer sind und hat dann auch richtigeAngstzustände bekommen und geschrien. Ich war sehr viel bei ihm und habe gemerkt, dass es nichts bringt, zu sagen, sie seien nicht da, dann wurde er aggressiv. Ich habe dann immer seine Hand gehalten und ihn beruhigt und gesagt, dass ich sie rausschmeiße. Damit will ich sagen, gehe darauf ein und handle entsprechend, ich glaube dass hilft dem Betroffenen mehr, als zu sagen, er sehe Dinge, die nicht da sind.

Alles Gute

Alice
alice_32
 
Beiträge: 1
Registriert: Di Jul 31, 2007 8:26 am


Zurück zu Parkinson

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Kliniken in Ihrer Nähe

Immuntherapie wirkt bei vielen Mutationen besser

Dank moderner Immuntherapie können selbst fortgeschrittene Tumoren immer besser behandelt werden. Doch warum wirken bestimmte Medikamente bei einzelnen Patienten und bei anderen nicht?

Allergien im Teenageralter

Kommen Kinder ins Teenageralter, wollen sich die meisten von ihnen von ihren Eltern abgrenzen. Außerdem möchten sie nicht anders sein als andere Jugendliche in ihrem Alter und genau dieselben Dinge machen, die alle tun. Das kann jedoch bei Jugendlichen mit einer Allergie u. U. schwierig sein.

Naturkosmetik und die Bedeutung des Säure-Basen-Gleichgewichts

Naturkosmetik unterscheidet sich von herkömmlicher Kosmetik durch den Verzicht auf Inhaltsstoffe, wie Polyethylenglykol (PEG), Silikone, Parabene, synthetische Duftstoffe, Paraffine oder Erdölprodukte. Die Inhaltsstoffe sind meist pflanzlicher, mineralischer oder tierischer Herkunft.

Stark fetthaltige Ernährung kann zu postnataler Depression bei Müttern führen

Fetthaltige Ernährung und Fettleibigkeit sind Risikofaktoren für die Entwicklung von postnatalen Angsterkrankungen bei Müttern. Beide Faktoren mindern zudem die Ausbildung einer erhöhten Stressbelastbarkeit, die für stillende Mütter eigentlich typisch ist.

Allergieprävention bei Säuglingen und Kleinkindern

Eltern, die selbst eine Allergie haben, sind häufig besorgt, dass ihr Baby ebenfalls eine Allergie entwickeln könnte, und möchten es gerne davor schützen. Tatsächlich ist das Risiko für Neugeborene, die Verwandte ersten Grades mit Allergien haben, höher selbst eine Allergie zu entwickeln, als für Babys, in deren Familie keine Allergien vorkommen.